Kommenden

Großpriorat Mittellande und Mitraspera - Wappen des Großpriors

Großpriorat terra extra rhodiam – Wappen des Großpriors

Provinz Mittelande

Provinz der Ordensgebiete in den Mittellanden und Aquilejia

Klammenstein
Land: Terra Incognita, Anrea
Typus: Ordensfestung mit Hospital (Cathedra)
Komtur: S.E. Gregor Schattenbanner CIM

Im Jahr 102 n.d.E. durch den Orden von der Familie derer von Klammenstein erworben. Die Kommende bewirtschaftet neben Feldern und dem Wald, auch eine ertragreiche Erzmiene. Die Festung dient zahlreichen Reisenden auf dem Weg nach Anrea als sicherer Ort auf ihrer gefährlichen Reise durch Terra Incognita. Nach anfänglicher Zurückhaltung hinsichtlich anreanischer Politik, hat sich dies im Jahre 105 n.d.E. geändert. Der offene Ausbruch des Bürgerkrieges und das aufkommen eines Dämonenkultes zwangen den Orden dazu sich intensiv in die Politik der Region einzumischen. Ein Jahr später wurde durch die Besetzung der Feste Felsenbracht das Ordensgebiet erweitert. In anbetracht der angespannten Lage hat der König von Anrea auch offiziell die Lehen an den Orden vergeben. 

Neu-Estrenar
Land: Markgrafschaft Aquilejia, Herzogtum Elurien
Typus: befestigte Hospitalkommende
Komtur: Jonas Fluchbrecher

Im Jahr 103 n.d.E. konvertierte der vormals sigmaritische Graf von Aquilejia zum Ceridentum nachdem er Zeuge mannigfaltiger Wunder des Eynen wurde. In seiner unendlichen Güte beschloß er dem Orden ein Lehen in seiner Grafschaft zu überlassen und ihn mit der Mission seines Landes zu betreuen. Als Bollwerk im süd-osten des Landes trägt der Orden zudem zur  Sicherheit der Grafschaft bei.

Felsenbracht
Land: Terra Incognita, Anrea
Typus: Ordensfestung mit Hospital
Komtur: Severinius Gnadenhammer

Im Jahr 106 n.d.E. eroberte der Orden die Feste Felsenbracht, die zuvor von den Hochverrätern an der Krone, der Familie Borgir, die als Sitz für ihre zwielichtigen Geschäfte diente. Gemeinsam mit der Kommende Klammenstein, bildet Felsenbracht nun einen starken Hort der Stabilität in der Terra Incognita. Nach anfänglicher Zurückhaltung hinsichtlich anreanischer Politik, hat sich dies im Jahre 105 n.d.E. geändert. Der offene Ausbruch des Bürgerkrieges und das aufkommen eines Dämonenkultes zwangen den Orden dazu sich intensiv in die Politik der Region einzumischen. Ein Jahr wurde durch die Besetzung der Feste Felsenbracht das Ordensgebiet erweitert. In anbetracht der angespannten Lage hat der König von Anrea auch offiziell die Lehen an den Orden vergeben. Beide Kommenden dienen auch regelmäßig verbündeten Truppen zur Rast und Aufstockung der Vorräte. Auf der Felsenbracht ist zudem ein Stütztpunkt der „helfenden Hände“ die sich um Kriegsflüchtlinge kümmert, sowie ein Handelskontor um das Gebiet auch weiter mit Gütern zu versorgen.

 

Provinz Mitraspera

Provinz Mitraspera

Laurensbrück
Land: Mythodea, Östliches Siegel, Herzogtum Elesgard
Typus: befestigte Hospitalkommende (Co-Cathedra)
Komtur: S.E. Gregor Schattenbanner CIM

Im Jahr 103 n.d.E. erhielt der Orden Laurensbrück als Lehen im Östlichen Siegel. Im Nord-Osten, in der Nähe zum Gebiet des „Schwarzen Eises“ ist Laurensbrück von entscheidender Bedeutung für den Grenzbereich. Die Kommende überwacht nicht nur den Schiffsverkehr vom Meer ins Landesinnere, sondern auch den Handel über eine der größten Brücken am Fluss. Als Rückzugsort, im Falle einer Niederlage bei Kämpfen jenseits des Flusses, insbesondere der Hauptstadt des Herzogtums, dient Laurensbrück als Rückzugsort und wichtiger Posten zur Verteidigung der Brücke. Die Anwendung von Magie ist streng untersagt. Obwohl die offizielle Landesreligion der Glaube an die Elemente ist, herrscht in Laurensbrück und dem Umland der ceridische Glaube vor. Die Kampfgaleere Oceanica sichert den Fluß und die Küste. Zudem unterhält der Orden eine kleine Garnison.

 

Ordenshäuser:

Porto Amatio
Land: Mythodea
Vorsteher: Schwester Josephine Wolfenhain, Provinzialoberin von Mitraspera

Nur 150 Meter vom größten Hafen Mythodeas erhielt der Orden im Jahre 101 n.d.E. zwei Morgen Land, zum Bau eines Ordenshauses und eines Hospitals. Zu Ehren des Stifters und Gouverneurs, wurde das Hospital auf Paolo Amatio Hospital getauft.

Das Ordenshaus dient natürlich auch als Anlaufstelle für alle frommen Ceriden der Stadt und koordiniert die Handelsbeziehungen.

Pheadana ’s Wacht
Land: Insel der Sendbotin
Vorsteher: Bruder Karl, OL

Im Jahr 104 n.d.E. begann auf Wunsch der Sendbotin, die Besiedlung ihrer Insel im Drachenmeer. Nebst Costa Liadara ist Pheadana ’s Wacht die zweite Sieldung auf der Insel und tiefer im Landesinneren.

Sonstiges:

Schöndörflingen
Land: Aehra
Bürgermeister: Bruder Friedrich Friedensschaffer und Novize Konstantin Schattenjäger (abwechselnd)

Nuniatur mit Hospital Aschenbach
Land: Insel des roten Drachen

Botschafter: Wladislaw Sonnenfaust