Historie

49 n.d.E.

Der selige Jonas erreicht Rhodien und beginnt mit dem Bau eines Hospitals. Rhodien ist ständigen Angriffen ismitischer Piraten ausgesetzt.

51 n.d.E.

Fertigstellung des Hospitals. Nahezu 50% aller Einwohner sind zum Ceridentum konvertiert.

71 n.d.E.

Der selige Jonas stirbt bei der Verteidigung des Hospitals. Gründung des Ordens. Das Ceridentum ist nun die vorherrschende Religion. Baubeginn der Kathedrale.

72 n.d.E.

Die Belagerung von Morreta. Nach einem Sieg des Ordens übernimmt dieser die Staatsverwaltung auf Rhodien. Leeto Salvatius I. wird erster Großmeister und Staatsoberhaupt.

74 n.d.E.

Die erste Galeere läuft vom Stapel und beginnt mit Angriffen auf Piraten. Die Galeere wird noch im selben Jahr versenkt. Die ganze Besatzung stirbt.

76 n.d.E.

Aus den Fehlern der ersten Versuche vom Krieg zur See lernt die Ordensmarine. Verbesserte Galeeren werden gebaut und in Dienst gestellt.

81 n.d.E.

Fertigstellung der Kathedrale. Baubeginn der Universität und einer Festung auf Mosso.

85 n.d.E.

Die Festung aus Mosso wird fertiggestellt und ein Teil der Militärakademie in ihr untergerbacht. Die Festung erhält den Namen „Krak de Cravalier“.

88 n.d.E.

Der Orden verstärkt die Angriffe auf ismitisches Gebiet in den Südlanden.

92 n.d.E.

Die Belagerung von Kray. Nur wenige Brüder und Soldaten kehren von dieser Expedition zurück.

99 n.d.E.

Zum ersten Mal verlässt ein Bruder die Insel für sein Jahr auf See auf einem anderen Schiff. Seit dem Tod Jonas kommt es damit zum ersten Kontakt zu Ceriden außerhalb Rhodiens.

100 n.d.E.

Ein Vertreter des Ordens nimmt an den Jubiläumsfeierlichkeiten des heligonischen Ceridentums auf Burg Atzelstein teil.

101 n.d.E.

Der Orden erhält zwei Morgen Land auf Mythodea und beginnt mit dem Bau eines Ordenshauses mit Hospital.

102 n.d.E.

Ebenso wird das Hospital in Porto Amatio fertiggestellt und die Verwaltung von Schwester Josephine Wolfenhain übernommen, die gleichzeit zur Provinzialoberin von Mitraspera berufen wird. Im Sommer des Jahres stimmt der Großmeister dem Beitritt zu Triumvirat bei. Nebst dem Orden der Sturmbrecher, dem Königreich Amsivar und Isenberg, ist der Orden das vierte Mitglied im Bündnis. Der Orden erwirbt eine Festung in Terra Incognita, nahe der anreanischen Grenze, und beginnt mit dem Ausbau zu einer Festung für Truppen des Triumvirates inklusive Hospital.

103 n.d.E.

Die Komturei Laurensbrück wird in einem Festakt dem Orden übergeben. Damit gibt es nun zwei Ordensniederlassungen auf Mitraspera.
Im Sommer des Jahres konvertiert der Markgraf von Aquilejia, Khalil Malear de la Cruz, zum Ceridentum und wird erster Laienbruder des Ordens. Mit seiner Konvertierung wird das Ceridentum zur Staatsreligion und der Orden erhält die Kommende Neu-Estrenar zur Verwaltung. Im Herbst wird der Komtur Gregor Schattenbanner CIM zum Großprior terra extra rhodiam (Aufsicht über die Ordensgebiete außerhalb Rhodiens) berufen, sein langjähriger Wegbegleiter Uther Lichtschaffer wird zu seinem Ratsgebietiger ernannt.

106 n.d.E.

Der Orden annektiert die Festung Felsenbracht in der Terra Incognita. Infolge der Ausweitung des Ordensgebietes, sieht sich der Anreanische König Rasim gezwungen, sich mit dem Orden auseinander zu setzen. Er überträgt per könglichem Dekret die Ländereien Klammenstein und Felsenbracht offiziell an den Orden. Er beauftragt ihn überdies mit der der Jagd nach Mitgliedern des Kultes des Pupurnen Drachen.